Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
 
Für die Dienstleistungen der Serverfabrik GmbH (nachfolgend Anbieter genannt) gelten die folgenden Geschäftsbedingungen für sämtliche geschäftliche Beziehungen. Der Anbieter behält sich das Recht vor, diese Bedingungen jederzeit und ohne Vorinformation zu ändern. Die jeweils aktuelle Version dieser AGB können stets auf unserer Webseite eingesehen werden.

1. Vertrag

Ein Vertrag kommt zustande, wenn entweder ein Bestellformular online abgesendet wird, oder wenn mündlich oder schriftlich eine Bestellung aufgegeben wird. Dieser Vertrag tritt wenn nicht anders festgelegt sofort in Kraft.
Geltend sind dabei, wenn nicht anders vermerkt, die Kündigungsfrist von 3 Monaten auf jeweils das Ende des laufenden Kalendermonats sowie die pro Vertrag individuell festgelegte Mindestvertragslaufzeit. Erfolgt keine fristgerechte Kündigung, wird der Vertrag automatisch, mit den darin enthaltenen Leistungen um weitere 3 Monate verlängert.
Bei Domain-Namen beträgt die Mindestvertragslaufzeit jeweils ein Jahr ab Verarbeitung der Bestellung, wobei sich die Vertragslaufzeit jeweils nach deren Ablauf um ein weiteres Jahr verlängert. Bei Domain-Namen gilt die Kündigungsfrist von 3 Monaten auf das Ende der jeweiligen Vertragslaufzeit.
Bei individuellen Hosting-Angeboten, welche nicht auf der Webseite publiziert sind, gilt die Mindest-Vertragslaufzeit von 3 Monaten.
Bei Bestellungen von Domain-Namen werden diese erst nach eingegangener Zahlung von uns bei der Registrierungsstelle mittels einem Automatismus registriert. Wenn dieser Automatismus fehlerhaft ist, oder aber wenn zwischen der Prüfung ob der Domain-Name noch verfügbar ist und dem Eingang der Zahlung dieser Domain-Name von einem Dritten registriert wird, wird diese Position der Bestellung verworfen und der Betrag wird entsprechend zurückerstattet. Deshalb kann die Bestellung eines Domain-Namen erst als erfolgreich angesehen werden, wenn laut WHOIS-Datenbank der Anbieter als "Registrar" aufgeführt ist.

2. Zahlung / Kosten

Es gelten die auf der Webseite des Anbieters aufgeführten Preise. Preiserhöhungen während der Mindestvertragslaufzeit sind ausgeschlossen. Bei Vertragsverlängerung gelten die aktuellen Preise, welche zum Zeitpunk der Vertragsverlängerung publiziert sind. Bei individuellen Angeboten können Preiserhöhungen mit einer 3-monatigen Ankündigungsfrist in Kraft treten.
Alle Abrechnungen erfordern eine Zahlung, welche innerhalb von 30 Tagen nach Empfang der Rechnung erfolgen muss. Bei Zahlungsverzug ist der Anbieter berechtigt, die vom Kunden genutzten Leistungen und Einrichtungen zu sperren. Der Kunde bleibt in diesem Falle verpflichtet, den offenstehenden Betrag zu begleichen.
Die geschuldeten Beträge werden jeweils jährlich im laufenden Vertragsjahr in Rechnung gestellt. Bei einer Kündigung von einem bereits verrechneten Vertrag wird der geschuldete Restbetrag dem Kunden spesenfrei zurückerstattet.
Bei Neuregistrierung von Domain-Namen wird jeweils eine Vertragslaufzeit von einem Jahr verrechnet. Ausgenommen davon sind Domain-Transfers, bei welchen die bereits bei einem anderen Registrar bezahlten Kosten für eine laufende Registrierungsperiode angerechnet werden können. Wenn der vorherige Registrar aber Kosten für zukünftige Registrierungsperioden von Domain-Namen (Registrierungsperioden nach dem Transfer-Datum) berechnet hat, können diese nicht vom Anbieter angerechnet oder zurückerstattet werden.

3. Kündigung

Der Kunde kann den Vertrag unter Einhaltung der Kündigungsfrist und unter Einhaltung der Mindest-Vertragslaufzeit auf ein Monatsende kündigen, ausgenommen in einem Vertrag wurden andere Konditionen vereinbart. Beispielsweise werden bei Domain-Namen immer die Kosten für ein ganzes Jahr (resp. eine Registrierungsperiode) berechnet, auch wenn vorzeitig gekündigt wird. Die Kündigung muss schriftlich an die auf der Internetseite des Anbieters publizierte Adresse erfolgen. Bei einer vorzeitigen Vertragskündigung wird der bereits geleistete Betrag nicht zurück vergütet.
Bei Domain-Namen entspricht ein Transfer vom Anbieter weg zu einem anderen Registrar einer Kündigung der Domain beim Registrar auf Ende der Registrierungsperiode, in welcher der Transfer stattgefunden hat. Dies bedeutet, dass Leistungen wie z.B. Nameserver (DNS-Records) für diese Domain noch bis zum Ende der bezahlten Registrierungsperiode verfügbar sind und danach eingestellt werden. Wird eine Domain vom Anbieter weg transferiert, soll jedoch weiterhin in einem Hosting-Account beim Anbieters verwendet werden, muss dies dem Anbieter mitgeteilt werden. Auf expliziten Kundenwunsch wird die Domain als Domain-Adressierung (Domain bei einem anderen Registrar registriert, jedoch beim Anbieter in einem Hosting Account verwendet) weitergeführt, solange der Kunde über einen Hosting Account beim Anbieter verfügt.
Der Anbieter ist berechtigt, bei Fehlverhalten oder Fahrlässigkeit des Kunden das Vertragsverhältnis jederzeit fristlos zu kündigen und sämtliche Leistungen sofort zu unterbinden. Anlass dazu ist insbesondere die missbräuchliche Nutzung der Dienstleistungen des Anbieters oder der Verstoss gegen die gesetzlichen Vorschriften bei auf den Servern des Anbieters veröffentlichten Inhalten des Kunden. Missachten folgender Regeln führt in jedem Fall zur fristlosen Kündigung:

  • Es dürfen keine rechtsextreme, gewaltverherrlichende, terroristische oder pornografische Inhalte veröffentlicht werden.

  • Die Webserver dürfen nicht zum Versand von SPAM-Mails verwendet werden.

  • Die veröffentlichten Inhalte dürfen nicht mit dem Schweizer Gesetz in Konflikt stehen.

  • Es dürfen keine Computer-Viren oder Phishing Inhalte veröffentlicht werden.

  • Die Webserver dürfe nicht als Ausgangsort für den unrechtmässigen Einstieg in ein anderes System genutzt werden.

  • Verwendete Software muss gegen Hackerangriffe gesichert werden.


Bei fristgerechter Kündigung werden die Daten auf den Servern des Anbieters nach Ablauf des Kündigungstermins gelöscht. Danach ist kein Zugriff auf diese Daten mehr möglich.

4. Haftung / Rechtliches

Die Nutzung der vom Anbieter erbrachten Dienstleistungen erfolgt auf eigenes Risiko. Der Anbieter übernimmt keine Haftung für direkte oder indirekte Schäden aufgrund technischer Probleme, Serverausfall, Datenverlust, Übertragungsfehler, Datenunsicherheit oder sonstiger Gründe. Der Anbieter haftet insbesondere nicht für Folgeschäden und entgangene Gewinne.
Für die vertraglichen Beziehungen zwischen dem Anbieter und Kunden/Lieferanten gilt ausschliesslich schweizerisches Recht. In Bezug auf Domainnamen gilt die Verordnung 784.104.2 vom 5. November 2014 über Internet-Domains (VID).
Der Kunde erklärt mit Abgabe seiner Bestellung ausdrücklich, dass er das 18. Lebensjahr vollendet hat und somit unterschriftsberechtigt ist. Sofern der Kunde das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, ist er verpflichtet, seiner Bestellung eine schriftliche Bestätigung seines Vormundes bei zu legen.
 
 
 
Home
Kontakt
Angebote
Webmail
Kunden-Login